Webseitenanalyse Startseite

Ethisch und moralische Grundsätze nach den Statuten des Clubs deutscher Vertriebsmanager

Als CdVM.-Mitglieder verpflichten wir uns zur Einhaltung ethisch-moralischer Grundsätze im Vertrieb. Wir tragen ethische und moralische Verantwortung gegenüber unseren Kunden, unserem Arbeitgeber, unseren Kolleginnen und Kollegen, unseren Wettbewerbern, anderen CdVM.-Mitgliedern, weiteren Geschäftspartnern sowie unseren Familien und uns selbst.

Der Mensch ist Mittelpunkt unseres Handelns. Anderen Menschen begegnen wir mit Respekt und Wertschätzung.

Als CdVM.-Mitglieder berufen wir uns ausdrücklich auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Grundrechte wie z.B. in Artikel 1 (1) "Die Würde des Menschen ist unantastbar. […]" und Artikel 3 (2) "Männer und Frauen sind gleichberechtigt. […]" definiert, sind maßgebend für unser Miteinander. Ebenso erkennen wir die freiheitliche demokratische Grundordnung und insbesondere Artikel 20 ("(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. […] ff.) und 21 GG an. Wir lehnen es ausdrücklich ab, Mitglieder aufzunehmen oder Geschäftsbeziehungen mit Menschen, Unternehmen, Organisationen oder Gemeinschaften zu pflegen, die die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland nicht anerkennen.

Unsere Werte

Wir sind CdVM.-Mitglieder, weil wir erfolgreich verkaufen wollen. Wir sind uns dabei bewusst, dass wir für unser Handeln Verantwortung tragen. Unsere moralische Verantwortung anderen Menschen gegenüber berücksichtigt folgende Werte:

  • Respekt
  • Gegenseitige Wertschätzung
  • Ehrlichkeit, Offenheit und Klarheit
  • Fairness und Integrität
  • Gegenseitiges Vertrauen und Loyalität
  • Vertraulichkeit und Diskretion

Unsere Gesellschaft

Wir sehen uns selbst, als einzelnes CdVM.-Mitglied, als Teil der Gesellschaft, in der wir leben, und wissen, dass unser Handeln Auswirkungen auf diese Gesellschaft hat, ob auf einzelne Menschen oder die Gesellschaft als Ganzes. Ebenso ist sich der CdVM. als Club seiner Corporate Social Responsibility bewusst. Gleiches gilt auch für die Rolle der Unternehmen, in denen wir als CdVM.-Mitglieder arbeiten.

Wir unterstützen uns gegenseitig darin, unsere Vertriebsaktivitäten unter Berücksichtigung von Aspekten der Nachhaltigkeit zu gestalten und soziale, ökologische und ökonomische Gesichtspunkte miteinander zu verbinden. In diesem Sinne orientieren wir uns am Leitbild des Ehrbaren Kaufmannes, das bereits im Mittelalter in Europa entstanden ist und im Sinne der Verantwortung und des "ehrenwerten" Handelns gegenüber unseren Mitarbeitern, unserem Unternehmen, Kunden und Lieferanten, unseren Wettbewerbern, unserer Umwelt, unserer Gesellschaft und der Sozialen Marktwirtschaft der heutigen Zeit angepasst auch heute noch für uns gilt.

Unsere Umwelt

Wir CdVM.-Mitglieder unterstützen ausdrücklich den Einsatz erneuerbarer Energien, arbeiten ressourcenschonend, setzen auf Müllvermeidung, fördern das papierlose bzw. papierarme Büro, planen unsere Routen möglichst energiesparend, bemühen uns um CO2-Reduktion bei der Wahl unserer Verkehrsmittel, nutzen im Büro und privat alle Möglichkeiten zum Recycling und zur Wiederverwertung (z.B. Abgabe von Drucker- und Kopierer-Kartuschen/Patronen bzw. gebrauchten Handys bei sozialen Organisationen, Papier-Recycling, Mülltrennung) und überlegen generell bei der Planung unserer Vertriebsaktivitäten, welchen Beitrag wir aktiv zum Erhalt und zur Schonung unserer Umwelt und zum Klimaschutz leisten können.

Der Mensch: Mittelpunkt unseres Handelns

Unsere oben genannten Werte wenden wir CdVM.-Mitglieder allen Menschen gegenüber an. Unseren Kunden gegenüber bedeutet dies z.B., dass wir diese im Vorfeld gut über die Produkte bzw. Services, die wir verkaufen, beraten. Wir fühlen uns verpflichtet, sie umfassend zu informieren. Wir orientieren uns dabei am tatsächlichen Bedarf bzw. der derzeitigen Lebenssituation unserer Kunden und versuchen nicht, des "schnellen Abschlusses" wegen, Produkte bzw. Services zu verkaufen, die für den Kunden keine gute Lösung wären. Wir gestehen unseren Kunden eine Bedenkzeit zu. Geschäftsgebaren im "Drückerkolonnen-Stil" lehnen wir ausdrücklich ab. Des weiteren unterstützen wir unsere Kunden bei deren Investitionssicherung und bemühen uns, zur ständigen Weiterentwicklung auf Kundenseite beizutragen. Wir passen unser Angebot für unsere Kunden ggf. veränderten Anforderungen und geänderten Marktbedingungen an.

Unsere Kunden können uns voll und ganz vertrauen. Wir behandeln Informationen über das Unternehmen des Kunden, dessen Geschäftsabläufe, Informationen über dessen Kunden, Wettbewerber oder Mitarbeiter oder andere interne Informationen als vertraulich, auch wenn wir nicht explizit eine Vertraulichkeitserklärung unterschrieben haben. Wir verpflichten uns, nur freigegebene Informationen (wie z.B. Referenzen) weiter zu geben. Bei der Verwendung von Fallbeispielen stellen wir sicher, dass wir diese vollständig und angemessen anonymisieren.

Unserem Unternehmen, unseren Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kollegen gegenüber zeigen wir ebenfalls Verantwortung. Wir begegnen ihnen mit Respekt und Wertschätzung. Wir verhalten uns ihnen gegenüber loyal und fair. So binden wir z.B. innerbetrieblich alle relevanten Stellen und Abteilungen in unsere Vertriebsaktivitäten ein, um ein bestmögliches Ergebnis für unsere Kunden zu erzielen. Bei Reisekostenabrechnungen oder der Berichterstattung über Kundentermine sind wir korrekt und ehrlich. Außerdem leben wir die Unternehmenskultur und Wertevorstellungen unseres Unternehmens und repräsentieren dieses angemessen auch nach außen hin.

Besonders als Führungskräfte sind wir uns der Verantwortung unserer Mitarbeiter gegenüber bewusst. Wir leben unsere Vertriebsethik und unsere Unternehmenskultur vor. Unser Führungsstil ist geprägt von Ehrlichkeit, Offenheit, Integrität, Loyalität und Fairness. Wir achten unsere Mitarbeiter als Menschen und zeigen ihnen dies u.a. dadurch, dass wir uns Zeit für sie und ihre Bedürfnisse nehmen, ein offenes Ohr auch für Sorgen und Probleme haben und ihnen mit Interesse auch für private Belange begegnen. So schaffen wir eine Glaubwürdigkeit und Authentizität, die eine solide Basis für unsere Vertriebsethik ist.

Auch unseren Wettbewerbern gegenüber verhalten wir uns moralisch verantwortlich. So setzen wir auf fairen, sportlichen Wettbewerb, in dem "der Bessere gewinnen" möge. Notfalls sind wir lieber gute Verlierer als mit unlauteren oder illegalen Mitteln siegen zu wollen. Korruption, Bestechung, schwarze Kassen und ähnliche Methoden lehnen wir ausdrücklich ab. Auch unseren Wettbewerbern gegenüber begegnen wir mit Respekt und Anstand, denn wir wissen, dass Wettbewerb das Geschäft belebt und damit für uns auch zu einer Herausforderung macht. Ohne Wettbewerber bräuchte man schließlich keine guten Vertriebler wie uns.

Umsatz/Gewinn versus Vertriebsethik?

Als CdVM.-Mitglieder sehen wir das Erreichen von Geschäftsabschlüssen und damit Umsätzen und Gewinnen sowie persönlichen Prämien einerseits und das Folgen unserer Vertriebsethik andererseits nicht als etwas Gegensätzliches an, sondern als ein Miteinander, das zum Erfolg führt. Bei allem Druck, der angesichts zunehmenden Wettbewerbs und einer stärkeren Konsolidierung der Märkte in Deutschland derzeit auf uns lasten mag, sind wir uns bewusst, dass "der schnelle Abschluss", "Drückermethoden" und andere unlautere Geschäftsgebaren unserem Unternehmen und uns selbst schaden. Hohe Fluktuationsraten auf Kundenseite und entsprechende Stornokosten sprechen für sich.

Als CdVM.-Mitglieder streben wir nach langfristigen Kundenbeziehungen, die geprägt sind von gegenseitigem Vertrauen und hoher Kundenzufriedenheit, sowie nach Weiterempfehlungen durch unsere zufriedenen Kunden. Hierzu können wir beitragen, indem wir eine Balance finden zwischen unserer Zielerreichung und unserem ethischen Handeln als Vertriebler. Wir beeinflussen dies durch unsere persönliche Einstellung zu uns selbst, zu unserem Unternehmen und seinen Produkten bzw. Services, zu unserer Aufgabe als Vertriebler sowie zu unseren Kunden. Ethik sehen wir also im Vertrieb nicht als Randerscheinung, sondern als Kerngedanken, der zu langfristigen Kundenbeziehungen und damit zum Erfolg führt, und zwar sowohl zum Erfolg unseres Unternehmens als auch zu unserem persönlichen Erfolg als Vertriebler.